Bicom® Bioresonanztherapie

Wir leben in einem großen Wohlstand. Viele technische Geräte, unglaublich schnelle Transport- und Kommunikationsmittel, eine unüberschaubare Anzahl von chemischen Substanzen und jede Menge Fertignahrungsmittel erleichtern unseren Alltag. So sehr wir das alles genießen, so bezahlen doch immer mehr Menschen einen erheblichen Preis dafür.

Wenn das Fass der Belastungen überläuft

Diese unspezifischen und spezifischen Belastungen (siehe auch Therapeutisches Konzept) bringen bei vielen Patienten nun „das Fass zum Überlaufen“. Das zeigt sich in Form von unklaren Befindlichkeitsstörungen, chronischer Müdigkeit bis hin zu schwerwiegenden körperlichen Störungen und Erkrankungen.

Was ist zu tun?

Hier kann u.a. die Bioresonanztherapie helfen. Die Bicom® Bioresonanztherapie ist ein spezielles, die Körperregulation stabilisierendes Behandlungsverfahren, mit welchem ein neuer, richtungsweisender Weg in der Medizin eingeschlagen wurde.

Die Grundlagen der Bioresonanztherapie beruhen auf den Erkenntnissen der modernen Biophysik.

Zellen kommunizieren miteinander! Wir leben im Kommunikations- und Informationszeitalter und es ist an der Zeit, sich der Tatsache bewusst zu sein, dass der Körper nur funktionieren und regulieren kann, weil im Körper Kommunikation und somit ein Informationsaustausch zwischen den Zellen stattfindet. Inzwischen wurde nachgewiesen, dass Zellen mittels „Lichtblitzen“ miteinander kommunizieren. Sie tauschen über bestimmte Frequenzen Informationen aus.

Belastende Einflüsse oder Substanzen können die Kommunikation zwischen den Zellen behindern!

Ist die Kommunikation zwischen den Zellen gestört, wird natürlich auch die Arbeit der Zellen behindert was sich mehr oder weniger schnell erst durch unklare Befindlichkeitsstörungen, Leistungsschwäche, chronische Müdigkeit und später auch durch organische Veränderungen mit ihren entsprechenden Symptomen zeigen kann.

Jede Materie besteht aus Energie und strahlt diese Energie auch ab!

Jede Substanz, so auch jede Zelle, jeder Körperteil, aber auch Viren, Bakterien, Pollen usw. strahlen also Energie ab und haben somit eine ganz bestimmte, typische Wellenlänge oder Frequenz mit einer ganz individuellen Charakteristik. Man bezeichnet dies auch als Frequenzmuster.

Ablauf der Bioresonanztherapie

Störende Frequenzmuster werden mit dem Bicom® Gerät erfasst, in Therapie-Frequenzmuster umgewandelt und dem Patienten zugeführt. So können die belastenden Frequenzmuster reduziert und die grundlegenden Störungen im Körper beseitigt werden. Belastende Stoffe können freigesetzt und ausgeschieden werden. Dadurch wiederum können die Selbstheilungskräfte wieder aktiviert werden!

Bei der Behandlung mit dem Bicom® Gerät werden Elektroden am Körper angelegt und der Patient kann entspannt sitzen oder liegen. Eine Behandlung dauert gewöhnlich zwischen 30 und 50 Minuten. Die Therapie wird als angenehm empfunden und ist völlig schmerzfrei. Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Die Anzahl der Behandlungen ist natürlich abhängig von der Art und dem Schweregrad der Erkrankung.

Bei folgenden Indikationen hat sich die Bicom® Bioresonanztherapie in meiner Praxis bewährt:

  • Behandlung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien
  • Chronische Infektneigung / Stabilisierung des Immunsystems
  • Störungen des Verdauungsapparates
  • Chronische Hauterkrankungen
  • Chronische Lymphstauungen
  • Ausleitung chronischer Belastungsfaktoren
  • Narbenentstörung
  • Chakrentherapie
  • Bachblütentherapie u.a.

Die Bicom® Bioresonanztherapiemethode gehört ebenso wie z.B. die Homöopathie, die Akupunktur und andere Verfahren der besonderen Therapierichtungen in den Bereich der Regulativen Medizin. Innerhalb der besonderen Therapierichtungen ist die Bicom®-Bioresonanztherapie als bewährte Therapiemethode anerkannt. In der Schulmedizin hingegen ist die Bicom®-Bioresonanztherapie nicht Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung und deshalb auch noch nicht anerkannt.

zum Seitenanfang